change.org/p/united-nations-st
Amirhossein Moradi, Mohammad Rajabi und Saeed Tamjidi sollen in Kürze im hingerichtet werden. Sie wurden 2019 in einem unfairen Prozess zum Tode verurteilt - ohne Rechtsbeistand, mit Folter und erzwungenem Geständnis.
Die verlinkte Petition ist nicht von Amnesty International, aber Amnesty hatte bereits im Februar eine Urgent Action zu diesem Fall gestartet. Dort sind auch weitere Hintergrundinformationen zu finden: amnesty.de/mitmachen/urgent-ac

In der wurde heute , Vorsitzender von in der Türkei, sowie weitere verurteilt - nach einem absurden Verfahren, indem alle Vorwürfe umfassend widerlegt wurden.
So sehr wie uns über den Freispruch von Peter Steudtner freuen, so bitter ist es, wieder einmal zu sehen, dass es in der Türkei keine fairen Gerichtsverfahren gibt.

sueddeutsche.de/politik/istanb

Heute zeigen wir um 18 Uhr im Endstation Kino den Film , der sehr persönliche Einblicke in das Leben in im Bürgerkrieg gibt. Wir freuen uns, euch endlich wieder persönlich begrüßen zu dürfen. Kommt vorbei!
Trailer: youtube.com/watch?v=ISndpqMZJN

Bo-Alternativ über (Do 18 Uhr EndstationKino ):
"Von Aufständen in Aleppo [...] bis hin zur Geburt ihrer Tochter Sama – all das inmitten eines katastrophalen Bürgerkrieges. Mit ihrer Kamera liefert Waad al-Kateab eindrückliche Bilder von Verlust, Freude und Überleben. [...] Gerade durch diesen Blick von Innen heraus ist der Film so besonders, so wahr, so entsetzlich und unfassbar. Und doch ist er auch ein Zeugnis für Zusammenhalt in Krisenzeiten+Toleranz."
bo-alternativ.de/2020/06/30/fu

Donnerstag 18 Uhr zeigen wir im Endstation Kino den berührenden Dokumentarfilm über die Situation in .
In einem kurzen Video erzählt Regisseurin Waad al-Kateab, wie sich im Verlauf der Arbeit an dem Film die Perspektive ergab, die den Film so besonders macht, weil sie einen radikal persönlichen Einblick in die Situation inmitten des syrischen Bürgerkriegs gibt
youtube.com/watch?v=EXvE9SEua1

Donnerstag (2.7. um 18 Uhr) zeigen wir im Endstation Kino den Film "Für Sama". Beim Filmgespräch sind "Neu in Deutschland" und Amnesty Bochum mit dabei.

Hier ein Artikel aus Die Zeit über den Film: "In ihrem radikal persönlichen Film "Für Sama" zeigt die Syrerin Waad al-Kateab das tägliche Grauen im belagerten Aleppo. Sie beweist, was ein Dokumentarfilm leisten kann."
zeit.de/kultur/film/2020-06/sy

Für Sama - Filmvorführung + Gespräch - 02.07.2020 um 18 Uhr im endstation Kino

Endlich wieder ! Wir zeigen den Film der syrischen Dokumentarfilmerin Waad al-Kateabs über ihr Leben in .

Trailer: youtube.com/watch?v=ISndpqMZJN

Mehr Infos: bochum.amnesty-international.d

youtu.be/XT6jAqYHPSo
Rubén González setzt sich in Venezuela gewaltfrei für Arbeitsrechte ein und wurde dafür von einem Militärgericht zu 5 Jahren Haft verurteilt. "Ich werde bestraft, weil ich ein furchtloser Gewerkschafter bin", sagte er bei seiner Verurteilung.

Setze dich für seine Freilassung ein: www.amnesty-bochum.de/gonzalez

Heute beginnt unsere 2. Themenwoche - diesmal wollen wir auf unsere Einzelfallarbeit und aktuelle Eilbrief-Aktionen aufmerksam machen.

youtu.be/usJJc96k4Kw

Wir beginnen mit unserem Einzelfall aus Japan: wurde 1993 zum Tode verurteilt, weil er mit seinem Bruder zwei Morde und Raubüberfälle verübt haben soll. Aufgrund seiner geistigen Behinderung versteht er nicht einmal, warum er im Todestrakt sitzt.

Setz dich für Matsumoto Kenji ein: www.amnesty-bochum.de/matsumoto

- auch im Mittelmeer! Man kann nicht Rassismus+Polizeigewalt in USA kritisieren und von Missachtung nicht-weißen Lebens der EU schweigen, die sich insbesondere an den Außengrenzen manifestiert.

Seit 6 Wochen ist kein ziviles Rettungsschiff auf dem Mittelmeer, weil die Schiff in den Häfe festgehalten werden. Amnesty hat solche Blockaden und die Kriminalisierung der Retter schon mehrfach eindringlich kritisiert: amnesty.de/informieren/amnesty

Heute letzter Termin unserer VHS-Reihe zum Thema : Menschenrechtssituation in und mit Fokus auf der europäischen .
14.01. 19 Uhr, Clubraum VHS Bochum
Eintritt frei!
bochum.amnesty-international.d

Heute ist der Internationale Tag der !

Passend dazu laden wir heute zum 3. Teil unserer VHS-Reihe ein, diesmal mit dem Thema
Südafrika ist mit seiner Entwicklung vom Apartheidsstaat zur Regenbogen-Nation ein Beispiel für eine positive Entwicklung der Menschenrechtslage. Nichtsdestotrotz bestehen weiterhin erhebliche Probleme, wie ein Blick in den Amnesty-Länderbericht offenbart. Mehr darüber erfahrt ihr heute um 19 Uhr in der VHS .

bochum.amnesty-international.d

Die Bochumer Gruppen von feiern dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass haben wir eine VHS-Reihe zum Thema „Einsatz für die Menschenrechte“ ins Leben gerufen, die sich mit wichtigen Stationen aus 50 Jahren Amnesty-Arbeit in auseinandersetzt. Der dritte Teil der Reihe widmet sich und dem Wandel vom Apartheidsstaat zur Regenbogen-Nation.
Kommt vorbei: Dienstag, 10.12.2019 - 19 Uhr - VHS Bochum (Clubraum)

bochum.amnesty-international.d

Die Galerie zur Amnesty-Kunstauktion am 15.12. im Prinz Regent Theater ist nun online:
kunstauktion.amnesty-bochum.de

Seit 1971 veranstalten die Bochumer Gruppen von jedes Jahr eine , bei der Kunstgegenstände aller Art zugunsten unserer Arbeit für die versteigert werden. Es kommen mehr als 150 Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Bochum und darüber hinaus unter den Hammer.

Darüber hinaus sprechen wir über die Arbeit der Wahrheits- und Versöhnungskommission (Yuyanapaq) und über die jahrzehntelange Zusammenarbeit der Bochumer Amnesty-Gruppen mit Organisationen in Peru, die Aktivist*innen juristisch gegen haltlose Terror-Anklagen verteidigen.

Dienstag, 12.11.2019, 19-20:30 Uhr, Eintritt frei
VHS Bochum (Clubraum), Gustav-Heinemann-Platz 2–6, Bochum

bochum.amnesty-international.d

Show thread

Morgen in der VHS Bochum: in

Im 2. Teil unserer VHS-Reihe haben wir Kerstin Kastenholz zu Gast, die u.a. als Friedensfachkraft in Peru gearbeitet hat. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Heeder Soto, ein peruanischer Dokumentarfilmer, hat sie 2017 den Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter“ gedreht, aus dem wir Ausschnitte zeigen werden. Der Film zeigt die gravierende Umweltverschmutzung durch den Bergbau und damit einhergehende Menschenrechtsverletzungen.

RT @AmnestyBochumEn@twitter.com
Join us at "Stirred Up! " on Nov 16th at Max Kade Hall
Tasting and experiencing cultural diversity: Get to know cool people, learn new and fascinating things about a country and eat delicious dishes.
bochum-english.amnesty-interna

Viel los in :

So, 10.11.: Spendenflohmarkt (Bahnhof Langendreer)
Gemeinnütziges -Trödeln mit vielen Bochumer Gruppen

Di, 12.11.: in (VHS Bochum)
Vortrag+Film mit Regisseurin Kerstin Kastenholz („Titicaca und die verschwundenen Gesichter“)

Sa, 16.11.: Stirred Up! Indische & tamilische Küche und Kultur (Max Kade Hall)
Koch-Event mit gutem Essen, Infos zu und und netten Begegnungen

www.amnesty-bochum.de

Show more
Ruhr.Social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!