"Wie Browsererweiterungen ihre Nutzer ausspionieren"

Im Grunde genommen ist das nichts Neues. Das erinnert an den Datenskandal "Nackt im Netz" aus dem Jahr 2016 - da war es das Add-on Web of Trust. Es wird Zeit, dass die Browserhersteller endlich reagieren und dubiose Add-ons frühzeitig entfernen, bevor ein Flächenschaden eintritt.

m.spiegel.de/netzwelt/web/chro

Follow

@kuketzblog Womöglich gibt es den Flächenschaden längst, und wir sehen nur die Spitze des Eisberges.

Sign in to participate in the conversation
Ruhr.Social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!