Sehr cooles Tutorial für Raum-EQ. Werde ich gleich mal in einer Kirche testen.
Aber mit Abstrichen: Nur 4 parametrische EQs für die Stereo-Summe. Mal schaun ob und wie viel das hilft. mehlau.net/audio/room-correcti

Stephan boosted

Kinder berichten der Oma vom #35C3:
“Da war ein Mann, der hat die Hoverboards verliehen - ohne Geld! Der war voll nett!”
“Es waren ALLE voll nett dort!”
“Stimmt - und gegen Nazis!“

☺️

Ubuntu Update 16.04 -> 18.04

Sieht nicht so aus, als würde sich noch was tun. **seufz**

@dasistdaniel @modellbauyodi Mit deinem Webwissen ist Electron dann wahrscheinlich das Schnellste. Ist aber in Sachen Ressourcen totale Verschwendung.

Wenn Windows, dann C#?

Zufällig jemand Erfahrung mit guitar-hospital.de/ ?
Überlege meinen Bass dort mal einstellen zu lassen, um rauszufinden, was maximal rauszuholen ist, wenn man wirklich Plan hat.

Hm, Return tut bei Whalebird nix, STR+Return schickt den Toot ab und den Zeilenwechel gibt es mit Shift+Return.

Auch nur so mittelprächtig. Wofür wird denn Return bitte reserviert? Übersehe ich da was?

@dasistdaniel Hm, bin auch eher mit Skriptsprachen unterwegs. Bei uns in der Firma haben wir ein Tool my Python und Qt umgesetzt. Find ich persönlich eher doof, Qt-Wissen war aber bei einem Kollegen vorhanden. Wenn ich ohnehin neu lernen müsste, würde ich versuchen so nativ wie mögich zu sein, also VisualStudio und .NET auf Windows oder Swift bzw. Objective C mit XCode auf macOS.

@dasistdaniel Und eingenes Interesse ist sicher interessant. Wenn dich native Programmierung unter $OS interessiert und das Projekt übersichtlich genug ist: Go for it.

@dasistdaniel Kommt drauf an ... ;) Electron klingt für dich nach dem Weg des geringsten Widerstands. Wenn das Programm auf verschiedenen Betriebssystem laufen soll, spräche das auch dafür.

@ArnimRanthoron Ist für mich raus. Nutze iOS. Wobei Aufforderung zum Update und Leseposition merken noch mal was anderes ist.

Hm, alle Clients, die ich ausprobiert habe stehen immer auf dem neusten Toot. Gibt es keinen Client, der sich die Position merkt?

Letztes WE die neue Konfiguration mit MOTU + Rechner + Tablet das erste Mal im Live-Einsatz gehabt.

Fazit: Nett um auf der Bühne Dinge einzustellen. Toll zum Drücken von Knöpfen (geht zuverlässtig und schneller als per Maus). Zum Mischen aber nicht zu gebrauchen (Faderknöpfe verschwinden unter meinen Fingern, ruckelig).

Muss ich doch über kurz oder lang an einer Möglichkeit mit externem Faderboard arbeiten. Oder doch irgendwann ein QU16 + Stagebox. ¯\_(ツ)_/¯

Finally! MOTU AVB Interface mit dem Mac in Bride-Konfiguration dazu gebracht gleichzeitig AVB-Streams zum Mac zu Streamen und sich per WLAN mit dem Tablet steuern zu lassen. OHNE für 430€ den AVB-Switch zu kaufen.

Ruhr.Social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!