Follow

Kennt jemand eine Initiative, die sich darum kümmert, freiwiliige IT Spezialisten an Schulen zu vermitteln? Ich habe seit ca. 30 Jahren beruflich mit IT zu tun und habe daher gewisse Kenntnisse. Ich würde gerne die technische Situation an Schulen in meiner Gegend verbessern, soweit ich das könnte. Bisher habe ich an einem Kindergarten und an einer Schule gefragt, aber die wollten mich nicht. Vielleicht ist das Problem eine fehlende "Institutionalisierung".?

Auflösung: Heute bin ich der Initiative "Hey Alter!" beigetreten. Dort werden alte Rechner, Notebooks und Tablets als Spende eingesammelt, aufbereitet, mit ubuntu bespielt und dann an bedürftige Schulkinder gespendet. heyalter.com/

@mok24
Ja. Aus eigenen ähnlichen Bemühungen fasse ich die Vorbehalte zusammen: Wer haftet im Schadensfall und wie kann der Betrieb/Support der neuen IT Lösungen zuverlässig über Jahre vereinbart werden, wenn die ehrenamtliche Arbeit "Einzelner" zu Grunde liegt?

@stolenprivacy Das ist interessant. Du hast auf ähnliche Weise versucht, zu helfen? Und was das Thema Zuverlässigkeit angeht: Wenn es eine Art "Vermittlungsplattform" für solche Hilfskräfte gäbe, dann müsste es ja nicht immer derselbe sein, der hilft. Ich könnte sowieso nicht alles selbst und alleine, da bräuchte es immer ein Team, denke ich.

@mok24
Team zählt zuwenig, es braucht wenigstens nen Verein, weil sonst nur die GbR als Rechtsform geht und das will keiner. Zu lösen ist auch, dass sowas eigentlich als Ausschreibung (da Schule) läuft/ laufen sollte, weil Mittelbeschaffung, hier IT, anfällt. Das muss vorher geklärt und abgegrenzt sein.

@stolenprivacy Das wäre mir alles schon zu kompliziert. Ich dachte, ich könnte hin und wieder mal hin und so Sachen machen wie einen BBB Server aufsetzen, das WLAN pimpen, offene Fragen klären, vielleicht Technikworkshops anbieten ...

@mok24
Ja, geht eher im privaten Umfeld gut. Also ohne dabei als Dienst der Schule oder für die Schule aufzutreten.

@reclus Danke, das scheint mir ein prima Einstieg zu sein!

@reclus
Die Kernfrage des Beitrages (Moral, Gesetzestreue beim Umgang mit Kindern) habe ich mal in die ElternAG der Schule weitergeleitet. Bis jetzt eisernes Schweigen. 🤯
@mok24

@mok24 soweit ich das bisher bei mir im.Kreis verstanden habe, haben die Schulen dafür kein Budget und auch keine Vergabehoheit. Das liegt beim Kreis (bzw. Schulamt).
Das ist unabhängig von Stundensatz 0 oder Marktüblich. Es geht um Wartung/Innsallation/ Administration von Dingen die sensibel Daten enthalten von Systemen(Material ;-) ) für das die evtl. noch gar nichts vorgesehen haben (Neuland)
Falls so was am Laufen ist, dann zumindest glaube ich das für Hessen, nur unter der Hand.

@vilbi ich verstehe. Wäre die Schule, an der mein Sohn ist, aufgeschlossener, könnte ich also "unter der Hand" helfen. Sobald es über eine Institution läuft, wird es offiziell und damit angreifbar. Bürokratie können wir wirklich in Deutschland, nicht? 😐

@mok24 was den formellen Datenschutz bzgl. Beauftragungen durch Behörden betrifft sind wir Spitze, aber bei der schnellen Vergabe von IT Systemen (Neuland) ist es genau das, da fehlt der Vordruck im Regal :-(

@mok24 ich hatte Trainings angeboten für Lehrer / SuS zu Chatplattformen wie Sauerbier an der Schule auf die meine Söhne gingen... kein Interesse!

@vilbi
Die Schule unseres Kindes hat mir sogar einen Raum für ne AG zur Verfügung gestellt. Es kamen zwei mal 3 Schüler, dann niemand mehr. Zwei von den dreien waren aber sowieso fit. Einladung und Info ging per Elterninfo an alle (über 1000 Schüler).
@mok24

@2342 Ja, wirklich bedauerlich. In meinem Fall würde ich die Stärke eher in der Technik sehen, nicht in der Wissensvermittlung. Der Vorstand der IT Bude in der ich arbeite, hat mir sogar unbürokratische Hilfe zugesagt. Ich könnte also wahrscheinlich abgelegte Notebooks, Server und andere Infrastruktur einbringen.

@2342 @mok24
Das Problem ist, das SuS glauben alles zu wissen und vor allem ihrer Community zu vertrauen. Dieses Gefühl, ist das richtig, könnte da was dran sein... kommt vermutlich später in der Entwicklung und zum Umsteuern zu spät.
Daher wollte ich das ja auch ganz "unten" anfangen, doch die Schule war nur bereit, wenn überhaupt, dies für die Oberstufe anzubieten...

@vilbi
War in dem Fall Oberstufe, aber auch vor 3 Jahren.
@mok24

Hallo @mok24 . Danke für dein Angebot, dein Wissen den Schulen zur Verfügung zu stellen.
Allerdings bin ich der Überzeugung, dass dies nicht der richtige Weg ist. Ich habe beruflich einige Zeit Administration und Support für Schulen im Freistaat Sachsen gemacht. Hierzu mußte ein IT-Anbieter an einer Ausschreibung des Schulministeriums teilnehmen und der billigste gewann den Landkreis. Das führte dazu, dass die erforderliche Leistung nicht mit der notwendigen Arbeit in Einklang zu bringen war. Sprich: die vorige Firma hatte nicht das notwendige getan um die Infrastruktur auf Vordermann zu halten. Die Verfuhren nach dem Motto: wenn's Geld alle ist, gibt's keinen Leistung mehr.
Die nächste Firma stand nun vor einem riesigen Haufen Arbeit die weder in der veranschlagten Zeit, noch innerhalb des Budgets zu machen war. Also blieb wieder was liegen.
Und da möchtest du nun helfend einspringen. Das halte ich für falsch. Damit wird weder das zur Verfügung stehende Budget vom Land erhöht, noch werden mehr Experten eingestellt. Vielleicht sorgt dein ehrenwertes Angebot sogar für weiteres Dumping der Preise.

Trotzdem Danke für dein Angebot.

@mok24 Vielleicht kannst Du Dich bei Chaos macht Schule (ccc.de/schule) einbringen, die könnten auch Schulen kennen, die noch Unterstützung suchen.

@mudhenn Daran hatte ich auch schon gedacht (wenn ich richtig drüber nachdenke - als CCC Mitglied hätte ich da mal als erstes gucken sollen ..). Aber die scheinen auch eher Plattformbetrieb zu machen und aufklären zu wollen. Das ist nicht das, worin ich meine Stärke sehe. *hust* 🙂

@mok24 Du musst eine GmbH o.ä. sein, ein Consulting-Unternehmen etc., erst dann darfst du "gutes" in Deutschland machen.🙁

Wenn du kein Business bist, bist du nichts Wert. Darum dreht sich alles im Staat, auch im Bereich Schule & Bildung.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur abraten dich da zu Engagieren es sei denn du ziehst ein Unternehmen auf. Aber wir brauchen ja als Gesellschaft nicht noch ein Unternehmen sondern eine andere Kultur und Geisteshaltung, jenseits von Markt.

@tunda Nein, ich will das nicht als Business betreiben. Ich möchte auch kein Geld verdienen. Mir würde es reichen, etwas tun zu dürfen. Meinetwegen nennt man das ehrenamtlich oder whatever, ist mir egal. Aber wenn ich die Zustände sehe ... 😐

@fiurin Danke, Du bist schon der zweite, der mich darauf aufmerksam macht. Ich werde mir das sehr genau anschauen, sei bedankt! 🙂

@mok24 Würde dasselbe tun. Gründen wir doch einen Verein. :)

@mok24 daran hätte ich auch Interesse. Leider sind die Schulen da sturr und meinen oftmals, sie können ja auch einfach cloud Dienste nutzen.

@rhizoet Selbst dafür muss die Infrastruktur vor Ort ja funktionieren: Internetleitung, LAN, WLAN, Drucker ... (und nebenbei hätte ich an dem ehemaligen Gymnasium meines Sohnes ein Interesse daran gehabt, deren GSM Jammer (!!!!) zu - äh - pimpen) 🙂

@mok24 spannend. Habe gerade am Wochenende eine grobe Idee dazu verfasst: neunmalbloed.de/essays/ehrenam

Neben datenschutzrechtlichen Problemen hat man mich auch noch auf das dadurch verursachte loan dumping aufmerksam gemacht.

Eine Nextcloud für eine WG zu betreiben ist dann doch nochmal was anderes als für eine KiTa zum Beispiel.

@w4tsn Schon der Titel ist cool! Danke, ich führe mir das mal in Ruhe zu Gemüte!

@mok24 Wie stellst du dir die Arbeit denn konkret vor? Aber wenn selbst Lehrer*innen Schwierigkeiten haben Ihre Kenntnisse diesbezüglich in den Schulalltag einflißen zu lassen wird es glaube ich von Extern nicht sonderlich einfacher sein :/

@trochi Ich könnte mir verschiedene Dinge vorstellen. Von meinem Sohn höre ich Geschichten wie dass das WLAN mal wieder keine Internetverbindung hat, die Ausleuchtung generell schlecht sein, es kein PCs gäbe - geschweige denn Notebooks, dass es im Lehrerzimmer nur einen Drucker gäbe, der fast nie funktioniere, niemand wüsste wie man die Webseite aktualisiere, niemand den Lehrern eine Mailbox einrichten könne usw. Basics. Dazu könnte ich mir Schulungen fürs Lehrpersonal vorstellen. Sowas..

@mok24 OK. An solche Zustände habe ich tatsächlich gar nicht gedacht. Da müssten sie Hilfe doch eigentlich mit Kusshand nehmen. Wenn das nicht der Fall wüsste ich auch nicht wie man das ändern könnte. Würden denn Gründe genannt?

@trochi Eigentlich nicht. Breite Ablehnung. Da ich mich aber auch nicht aufdrängen wollte, war das Gespräch recht schnell beendet.

@mok24
Wir versuchen, Digitalwissen für Schulen nutzbar zu machen. Da sollten wir uns einmal unterhalten.
dd-eg.de/index.php?id=bildung_

@ingo_wichmann jetzt schon, danke 🙂 Bin mehrfach darauf hingewiesen worden und werde mir das genau anschauen

Sign in to participate in the conversation
Ruhr.Social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!