"Datenschutzbeauftragter: Behörden sollen unverzüglich auf Microsoft verzichten"

Interessant in diesem Zusammenhang, ist der Vorwurf, man würde die Behörden damit lahmlegen. Das ist Blödsinn:
- seit Jahren weiß man, dass der Einsatz von Microsoft-Produkten "höchstwahrscheinlich" gegen die DSGVO verstößt
- anstatt Alternativen zu etablieren legt man die Füße hoch
- kommt dann das "plötzliche Aus", ist der böse Datenschutz schuld

🙈

heise.de/news/Datenschutzbeauf

Follow

@kuketzblog in der Behörde in der ich arbeite wirds gerade eher mehr... Umstieg auf Microsoft Edge und langfristig auf Microsoft Teams...

Die Fachanwendungen die wir verwenden sind allerdings FOSS (Geoinformationsbereich & Datenbanken)

@virelai
Was sagt denn der/die zuständige Datenschutzbeauftragte dazu? Auch der Betriebsrat wäre dringend anzuhören, bei den Überwachungsmöglichkeiten, die Teams bietet.
@kuketzblog

@Haydar @virelai @kuketzblog Der/die zuständige Datenschutzbeauftragte kann nur Empfehlungen aussprechen, die man auch ignorieren kann. Außerdem sind sie nicht so unabhängig, wie es auf dem Papier aussieht. Und PR in Behörden kannst du generell vergessen (sorry an alle Ausnahmen).

@iazz @virelai @kuketzblog
Dann bliebe noch die Datenschutzbehörde (des zuständigen Bundeslandes).

Es kommt natürlich auf die eigene Bereitschaft an, in wie weit man sich den Stress antun und den entsprechenden Stellen auf den Keks gehen will.

Sign in to participate in the conversation
Ruhr.Social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!