Neuere anzeigen

angekommen. Halbstündige Verspätung. Das ist im Rahmen. Aber Berliner Busse sind ihre eigene Extremsportart, das hatte ich erfreulich weit verdrängt.

Berlin, Berlin… den Rest könnt ihr euch denken.

Guten Morgen, heute gehts Vormittags ins Büro und heute nachmittag fahren wir nach Berlin.

Alle paar Monate denke ich, das Geflecht aus Outlook, OneNote, To Do etc. müsste doch eigentlich super funktionieren. Dann beschäftige ich mich viel zuviele Stunden damit und lerne: Nein, muss es nicht. Tut es nämlich nicht. Oder ich verstehe einfach nicht, wie.

beim Economist bieten sie bei jeder Cancellation 30 % Rabatt. Damit kriegen sie mich jedes Mal - ok, bislang zwei mal.

On June 17, Twitter donated $25,000 to the Republican Attorneys General Association (RAGA), an organization that is soliciting funds to „combat the Democrats‘ pro-abortion agenda and stand tall for life.“ platformer.news/p/twitter-gets

Daran, also die unfassbaren Mengen an Kram in all den Häusern und Wohnungen, muss ich auch oft denken und kriege dann ganz schwitzige Hände:

„The great junk transfer is coming. A look at the burden (and big business) of decluttering as Canadians inherit piles of their parents’ stuff“

theglobeandmail.com/canada/art

Dense Cross-Hatching Adds Deceptive Volume to Albert Chamillard’s Geometric Drawings thisiscolossal.com/2022/08/alb

Hier gerade Starkregen bei Sonnenschein

mein Mitleid mit Leuten, die jetzt ihre Grundsteuer erklären müssen, hält sich in beispiellos engen Grenzen. Und die Vielzahl an Jammerartikeln über Senioren ohne Computer nervt. Eigentum verpflichtet. Ja, die digitale Infrastruktur ist verbesserungswürdig. Endlich merkt ihr es. Tut was dafür.

"Zwanzig Prozent aller Deutschen würden die Einführung eines Sozialkreditsystems begrüßen," schrieb die SZ gestern. Das sind 20 % Untertanen, Blockwarte und Sparbuchnazis. Nicht überraschend aber dennoch erschütternd.

ah, hier gibts jetzt automatische Löschung. Direkt mal angestellt.

Ältere anzeigen
ruhr.social

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).